Multimodales Stressmanagement

Was ist multimodales Stressmanagement?

Multimodales Stressmanagement bedeutet nichts anderes, als den eigenen Stress mit vielen („multi“) Waffen zu bekämpfen. Die Teilnehmer/Innen erhalten vielfältige Methoden aus den drei Bereichen

  • Instrumentelle Stresskompetenz
  • Regenerative Stresskompetenz  und
  • Mentale Stresskompetenz

Wie verbessere ich mein Stressmanagement im Kurs?

Im Rahmen von  acht Übungseinheiten mit je 90 Minuten Dauer (oder auch im Rahmen eines zwei-tägigen Kompaktkurses) lernen die Teilnehmer/Innen sehr anschaulich und mit viel Humor viele verschiedene Wege kennen, ihr eigenes Stress-Level zu senken.

Themenbereiche sind z.B.

  • Eigene Stress-Auslöser
  • Genuss-Training und Entspannung
  • Die Rolle der eigenen Gedanken
  • Persönliche Stressverstärker
  • Grübel-Spiralen durchbrechen
  • Problemlösetraining und eigene Ressourcen
  • Zeitmanagement
  • Stress-reduzierte Kommunikation

Die Teilnehmer/Innen erhalten umfangreiche Materialien für die Arbeit im Kurs und für die Vertiefung zuhause. Jeder ist wichtig und bestimmt eigenständig, wieweit er/sie mitarbeiten will oder auch von sich preisgeben möchte.

Die Teilnehmer/Innen bekommen viele Anregungen zum Ausprobieren der Methoden und wählen für Ihren Alltag die passenden „Werkzeuge“. Die Gespräche in der Gruppe bringen zusätzliche Anregungen!

Welchen Nutzen bringt mir das Multimodale Stressmanagement?

  • Das Wissen, dem Stress nicht hilflos gegenüber zu stehen
  • Mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge im Leben
  • Stress-Erkrankungen und Burn Out gar nicht erst entstehen zu lassen
  • Mehr Lebensfreude  und mehr Selbstbewusstsein 

Was ist mein Aufwand?

Die Lust und den Willen, selber etwas verändern zu wollen. Die Bereitschaft sich auf Vorschläge einzulassen und sie im Alltag einmal auszuprobieren. Die Neugier auf die schönen Erlebnisse, die kommen, wenn der Stress weniger wird!